In Cinema. — The Rum Diary.

After all those nauseous actors from my last post, here something I truly recommend to you:

In this slightly strange movie Johnny Depp proofs himself to be a master of mimics once more. Furthermore he proofs to be tough when it comes to drinking hard alcohol, heavy smoking or the political and economical intrigues in Puerto Rico in the wild 60’s.
Only a girl  — beautiful Amber Heard as a Scarlett Johanson lookalike — can relent him, but unluckily she runs away before it gets serious.
Before you ask what this has to deal with fashion: the costumes and setting which bring the 60’s to life are brilliant, as well as the dialogues. The crazy, brilliantly acting characters — e.g. Giovanni Ribisi as a permanently drunk Nazi — ensure the hilarious comedy moments in the film, which is originally based on the novel (an autobiography) by the American author Hunter S. Thompson.
Get up from your couch and go to the cinema!
xo
Jakob
PS: I denied myself the headline, that the RUM diary was better than the DANDY diary, due to the necessary respect.
————————————————————————————————————————————————————

Nach all den grauenhaften Schauspielern aus meinem letzten Post, hier nun etwas, das ich wärmstens empfehlen kann: The Rum Diary.
In desem etwas schrägen Film beweist sich Johnny Depp einmal mehr als Meister der Mimik. Desgleichen, wenn es um das Trinken harter Alkoholika geht, sowie starkes Rauchen und die politischen und wirtschaftlichen Intrigen im Puerto Rico der wilden 60er Jahre.
Es gibt da nur diese Frau — die wunderschöne Amber Heard, eine Art Scarlett Johanson Double —, die ihn bezähmt, welche aber verschwindet, bevor es ernst wird.
Hier die berechtigte Frage, was das mit Mode zu tun hat? Die Kostüme und die Szenerie, die die 60er zum Leben erwecken, sind brillant, genau wie die Dialoge. Die verrückten und hervorragend gespielten Charaktere — wie z.B. Giovanni Ribisi als ein dauertrunkener Nazi — garantieren für die Komödienelemente des Films, dem ein Roman (eine Autobiografie) des Amerikanischen Autors Hunter S. Thompson zugrunde liegt.

Also hoch von der Couch und los ins Kino!
xo
Jakob
PS: Auf eine Überschrift wie RUM Diary ist besser als DANDY Diary habe ich aus gebotenem Respekt, verzichtet.

2 Gedanken zu „In Cinema. — The Rum Diary.“

Schreibe einen Kommentar