High for higher. /^/^/

Since I got my Yves Saint Laurent Ankle Boots — that you might have noticed in the past two lookbook-posts  I came to the question: How high are men’s shoes allowed to be?
From my point of view it depends on several things.
1. Where you wear it: You shouldn’t go to the office neither in combat boots, nor high heels, unless you apply for the job of the housekeeper or the sexy secretary.
2. How tall you are or how your body is built: Nothing looks more dorky than a rhino walking on stilts.
3. What else you wear: Do not combine the boots with camouflage (except you’re stationed in Afghanistan); do not wear too much pink to heels (risk of confusion with a flamingo)! My advice: Never choose the obvious!
And now for all brave fashion victims out there: here comes my selection of lower and higher boots.
xx
JIMMY CHOO (ca. 860€)
KRIS VAN ASCHE (ca. 700€)
ANN DEMEULEMEESTER (ca. 1010€)
GARETH PUGH (ca. 950€)
RICK OWENS (ca. 1010€)
———————————————————————————————————————————————————
Seitdem ich meine Yves Saint Laurent Stiefelchen , die vielleicht in den letzten beiden lookbook-Bildern zu bemerken waren, — besitze, stelle ich mir die Frage: Wie hoch dürfen Männerschuhe überhaupt sein?

Aus meiner Sicht hängt das von verschiedenen Faktoren ab:
1. Wo man sie trägt: Im Büro ist sowohl von Kampfstiefeln, wie auch High Heels abzuraten, zumindest solange man sich nicht um den Job als Hausmeister oder den der sexy Sekretärin bewirbt.
2. Wie groß man ist und wie der Körper gebaut ist: Nichts sieht bekloppter aus als ein Nashorn auf Stelzen.
3. Was man dazu trägt: Bitte die Boots nicht mit Tarnmuster kombinieren (sofern man nicht in Afghanistan stationiert ist); bitte nicht zu viel Pink zu den Heels (Verwechslungsgefahr mit Flamingo)! Mein Rat: Niemals das Offensichtliche wählen!
Und nun für alle mutigen Modesüchtigen da draußen: hier ist meine Auswahl niedrigerer und höherer Stiefel.
xx

Schreibe einen Kommentar